Frankfurter Gespräche zum Informationsrecht

DSGVO im Unternehmen

Am Dienstag, den 9.5.2017, laden Prof. Dr. Dr. h.c. Spiros Simitis und Prof. Dr. Indra Spiecker gen. Döhmann gemeinsam mit der davit und CRonline herzlich zum nächsten Vortrag mit Diskussion im Rahmen der „Frankfurter Gespräche zum Informationsrecht“ um 18 Uhr s.t. in das Hörsaalzentrum, HZ 14 am Campus Westend in Frankfurt a.M. ein. Es referiert Rechtsanwalt Tim Wybitul zum Thema: „Auswirkungen der EU-Datenschutzgrundverordnung für Unternehmen“.

Referent:

RA Tim Wybitul, Fachanwalt für Arbeitsrecht, Hogan Lovells, Frankfurt a.M.

Thema:

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) hat erhebliche Auswirkungen auf die Datenverarbeitung durch Wirtschaftsunternehmen. Der Vortrag gibt einen Überblick über wesentliche Veränderungen durch die DSGVO und deren Umsetzung in der Praxis.

Die DSGVO stellt einerseits umfassende neue Anforderungen auf. Andererseits enthält sie auch ungewöhnlich scharfe Sanktionsmaßnahmen bei Verstößen gegen die Verordnung, etwa Bußgelder von bis zu vier Prozent des globalen Konzernumsatzes. Aber auch die in Art. 82 DSGVO geregelte Erstattung immaterieller Schäden birgt – verbunden mit einer nach Art. 24 DSGVO dem verantwortlichen Unternehmen zugewiesenen Beweislast - erhebliche Risiken. Der Vortrag fasst zudem Erfahrungen aus laufenden Projekten zur Umsetzung der DSGVO zusammen und beschreibt Ansätze für solche Implementierungsprojekte.

Frankfurter Gespräche zum Informationsrecht

Im Anschluss an Vortrag und Diskussion besteht die Möglichkeit zum informellen Gespräch mit dem Referenten bei einem Glas Wein.

Die Frankfurter Gespräche zum Informationsrecht richten sich an Wissenschaft, Wirtschaft und Praxis. Sie bieten ein Forum für den Austausch über aktuelle Problemstellungen, aber auch Grundsatzfragen aus allen Bereichen des öffentlichen Informationsrechts.

(ga)

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 13.04.2017 13:14

zurück zur vorherigen Seite